Kategorie: Aktuelles

Stellungnahme von WinLi zum Bürgerbrief der Gemeinde Lindlar

Statement von WinLi zum Bügerbrief der Gemeinde Lindlar betreffend der Flüchtlingsunterbringung in der Jugendherberge Lindlar:

„WinLi Willkommen in Lindlar“ ist Ausdruck unserer mitmenschlichen Haltung gegenüber allen Menschen in Not. Insofern gilt dies natürlich auch für jene Flüchtlinge, welche ab dem 1.10.2015 die Jugendherberge Lindlar als neue Erstunterbringungseinrichtung der Landesregierung NRW beziehen werden.

Global denkend und mit den in vielen Bürgerkriegen ums Überleben kämpfenden Flüchtlingen fühlend, können wir jedoch nur im Rahmen unserer hier vor Ort gegebenen Möglichkeiten handeln und den hiesigen Flüchtlingen Hilfe bei der Orientierung und Integration in unsere dörfliche Gemeindestruktur bieten. Mit der neuen Situation stoßen wir jetzt aber deutlich an die Grenzen des unserer Einrichtung möglichen bürgerlichen Engagements. Deshalb werden wir uns zunächst auf die Menschen konzentrieren müssen, die mittelfristig in Lindlar eine Integrationsmöglichkeit suchen und brauchen. Dazu bieten wir vielfältige Sprach-, Sport- und Kulturangebote und vor allem einen wöchentlichen Besuchsdienst in den dezentralen Unterbringungseinrichtungen der Gemeinde an. Dies alles ist nur möglich, weil wir mit der Gemeindeverwaltung Lindlar einen verantwortungsbewussten Ansprechpartner vor Ort haben.

Ab Oktober etabliert das Land NRW in der Jugendherberge Lindlar eine Erstaufnahmeeinrichtung des Landes. Dort werden voraussichtlich bis zu 160 Flüchtlinge aufgenommen, welche ein bis vier Wochen in dieser Einrichtung verbleiben. Diese neue Situation haben wir zum Anlass genommen, zu prüfen, ob es für WinLi möglich wäre, hier Unterstützung zu leisten. Nach unserer Überzeugung ist ein WinLi – Engagement an dieser Stelle mit unseren aktuellen Kapazitäten jedoch nicht zu verwirklichen. Auch sehen wir als Voraussetzung eines solchen Engagements eine breite und ehrliche Diskussion der Bevölkerung in Lindlar zum Thema „Weitere Unterbringung von Flüchtlingen in der Gemeinde Lindlar in einem Erstaufnahmelager des Landes“ im Vorfeld als wünschenswert, wenn nicht gar notwendig, an. Wir als WinLi werden uns gerne an dieser Diskussion entsprechend unseren Überzeugungen beteiligen. Passende Ideen und Konzepte einerseits und eine personelle Verstärkung von WinLi andererseits (WinLi wandelt sich gerade zum Verein und startet aktiv die weitere Mitgliedergewinnung) vorausgesetzt, werden wir dann mit der Gemeinde Lindlar sowie der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes NRW die Möglichkeiten eines weiteren WinLi-Engagements besprechen.

Zunächst sehen wir an dieser Stelle aber das Land NRW in der Verantwortung für die

  • Sicherheit der anliegenden Bevölkerung
  • Sicherheit und Versorgung (finanziell, geistig und gesundheitlich) der aufgenommenen Flüchtlinge,
  • Bereitstellung von Informationen und klarer Orientierung für die Flüchtlinge, wer von ihnen überhaupt eine Chance auf Asyl im Rahmen unserer Gesetze hat.

Vor Ort muss dann unserer festen Überzeugung nach eine ausreichende Menge an Personal des Landes für die erkennungsdienstliche und gesundheitliche Erstbehandlung der ankommenden Flüchtlinge vorhanden sein. Dieses Personal sollte den in der Lindlarer Jugendherberge aufgenommenen Neuankömmlingen auch tagesstrukturierende Angebote bereitstellen, damit es rund um die neue Flüchtlingseinrichtung des Landes NRW in unserer Gemeinde nicht zur Bildung eines sozialen Brennpunktes mit allen bekannten Problemen kommt.

 

TV- Tipp “Willkommen auf Deutsch”

Wenn Asylbewerber Nachbarn werden: zwischen bürgerlichem Rassismus und fader Willkommenskultur. “Das Erste” zeigt am 21. Juli um 22.45 Uhr eine sehenswerte Dokumentation zum Thema “Willkommen in Deutschland”. Eine pragmatische Kritik an der bestehenden Asyl- bzw. Integrationspolitik.

Wer die Sendung verpasst hat….

Flüchtlinge in Calais

Ein Bericht des Mittagsmagazins zeigt sehr drastisch, wie der europäische Gedanke stirbt und von den Nationalstaaten zunehmend wieder Binnengrenzen eingeführt werden.

Flüchtlinge in Calais

Bericht beginnt ab 21:45 Minuten

Botschaftstermine gegen Geld

Korrupte Mitarbeiter an deutschen Botschaften. Ein Skandal, der uns bereits seit längerer Zeit aus Erzählungen syrischer Flüchtlinge bekannt ist. Jetzt offiziell bekannt gemacht durch das TV- Magazin Monitor. Link zum Beitrag.

© 2016 WinLi e.V.