Wichtige Links im Umgang mit Geflüchteten

Hier finden Sie aktuelle Links:

  • Netzheft des Flüchtlingsrats NRW
  • Umfrage zu Bedarfen in der Flüchtlingsarbeit
  • Subsidärer Schutz syrischer Flüchtlinge
  • Neue Flüchtings- App des Landes NRW
  • Stiftung Warentest hat Flüchtlings- Apps getestet

Netzheft des Flüchtlingsrats NRW

Seit dem Jahreswechsel bietet der Flüchtlingsrat NRW ein Netzheft, mit den wichtigsten Themen rund um die Betreuung von Geflüchteten, an. U.a. finden sich hier Adressen zu den folgenden Themen:

  • Übersicht zu den Beratungsstellen und Flüchtlingsinitiativen in NRW: Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster
  • Zentrale Ausländerbehörden
  • Psychosoziale Angebote für Flüchtlinge
  • Rückkehrberatungsstellen
  • Fachberatungsstellen für Opfer von Menschenhandel
  • Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Asyl in der Kirche
  • Flüchtlingsräte der Bundesländer

Umfrage zu Bedarfen in der Flüchtlingsarbeit

Masterstudierende der Hochschule Mannheim führen derzeit eine Studie zu ehrenamtlichem Engagement in der Flüchtlingsarbeit durch. Ziel ist es, die Chancen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit aufzuzeigen und abzufragen, wo ehrenamtlich Engagierte weitere Unterstützung (z.B. durch Schulungen) benötigen. Das Forschungsteam sucht dafür Ehrenamtliche, die mit Geflüchteten arbeiten und Interesse haben, an einer kurzen Onlinebefragung teilzu-nehmen.

Subsidärer Schutz für syrische Flüchtlinge

Bis zum Jahreswechsel wurde syrischen Flüchtlingen fast ausschließlich Schutz entsprechend der Genfer Flüchtlingskonfentionen erteilt. Das wurde jetzt, nach Maßgabe der Bundesregierung, geändert. Zurzeit erhalten syrische Flüchtlinge meist nur einen subsidären Schutz. Dieser Status bietet aber viele Einschränkungen (z.B. Aussetzung des Familiennachzugs, Aufenthaltsbefrististung auf ein Jahr, etc.). Von entscheidender Bedeutung bei der Einstufung ist die Anhörung, bzw. die in der Anhörung geäußerten Fluchtgründe. PROASYL empfiehlt deshalb allen syrischen Flüchtlingen sich auf ihr Interview gut vorzubereiten und vorab eine Verfahrensberatung wahrzunehmen.

„Welcome to North Rhine-Westphalia!“ − Land NRW startet mehrsprachige App für Flüchtlinge

Das Land NRW bietet seit einiger Zeit eine eigene App für Flüchtlinge an. Das kostenlose Programm enthält unter anderem Informationen über das Asylverfahren, die Gesundheitsversorgung und den Arbeitsmarktzugang. Außerdem sind eine Umgebungskarte mit Hilfsangeboten und ein „Phrasebook“ für wichtige Vokabeln des Alltags integriert. Die App steht momentan in den Sprachen Englisch, Französisch, Hocharabisch und Deutsch zur Verfügung.

Stiftung Warentest hat Apps für Flüchtlinge getestet

Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe zwölf Apps zum Deutschlernen für Flüchtlinge getestet. Dabei haben nur zwei der getesteten Apps die Bewertung „empfehlenswert“ erhalten. Dies sind die App „Ankommen“ des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und die App „Lern Deutsch – Stadt der Wörter“ des Goethe Instituts. Die gesamten Ergebnisse stehen online kostenlos zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Übersetzung ins Arabische des gesamten Artikels und der Testergeb-nisse. deutsch  arabisch

© 2016 WinLi e.V.