Neues von und rund um WinLi – September 19

Lieber Leser, hier aktuelle Informationen rund um unseren Verein, viel Spaß am Lesen:

  • DRINGEND WinLi macht wieder mit beim Weltkindertag – am  Sonntag 15.09.19 ab 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Freizeitpark Lindlar – WinLi Getränkestand nähe Rosengarten (Stand 18, Skizze anbei)  – und wie immer brauchen wir tatkräftige Unterstützung. Bitte  meldet euch, bitte sprecht auch Geflüchtete an, ob sie nicht helfen können. Kontakt über das Büro/ Email

 

  • „Begleitung und Integration von geflüchteten Frauen. Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt BEGIN“

Gekommen, um zu leben. Was Frauen auf ihrer Flucht durchmachen, ist für uns unvorstellbar. In Deutschland angekommen, möchten sie in Frieden leben. Eine Wohnung, die neue Umgebung kennen lernen, ihren Kindern Bildung ermöglichen, das sind ihre Wünsche für eine bessere Zukunft. Das allein schaffen, ist nicht leicht. Das Projekt BEGIN will geflüchteten Frauen mit Rat, Hilfe und ganz konkreten Alltagsangeboten zur Seite stehen. BEGIN unterstützt die Frauen dabei, ihr neues Lebensumfeld kennen zu lernen und ihren Alltag zu gestalten. Mit Unterstützung von Sozialpädagoginnen entwickeln sie Perspektiven und Schritte zur Integration in ihrer neuen Heimat. Die Frauen werden zur Selbsthilfe aktiviert und ermutigt, eigene Angebote zu gestalten. So können sie sich selbst aktiv erleben und Anerkennung erfahren.

Weitere Infos in der Broschüre

 

 Dokumentation_Projekt_BEGIN.pdf

 

  • Freiwilligendienste für Menschen mit Fluchterfahrung  

Von der FSD Köln wird der Bundesfreiwilligendienst (BFD), sowie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), in den unterschiedlichsten sozialen Einrichtungen im Erzbistum Köln organisiert und betreut. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen aller Herkunftsländer, jedes Alters und jedes sozialen Status die Möglichkeit zu geben, sich für einen längeren Zeitraum sozial in einer Einrichtung zu engagieren.

Für das Kursjahr 2019/2020 sind im Erzbistum Köln noch viele spannende Platzierungsmöglichkeiten in sozialen Einrichtungen offen. Gesucht werden weiterhin interessierte Bewerber/-innen, die sich dort gerne als Freiwillige sozial engagieren würden.

Sprachkurs

Während des Freiwilligendienstes haben die Freiwilligen mit Fluchterfahrung die Möglichkeit, begleitend an einem Deutschkurs an einer öffentlichen Sprachschule ihrer Wahl zu machen. Den Sprachkurs finanziert der FSD den Teilnehmenden unter bestimmten Voraussetzungen.

Bewerbungsprozess

Gerne können sich Interessierte am Freiwilligendienst online über das Kontaktformular bewerben.

Angebot der Kontaktaufnahme

In einem persönlichen Gespräch können gerne weitere Informationen zu dem Projekt erläutert werden.

Angebot der Bestellung von Materialien

Im Anhang zu dieser Mail findet ihr den aktuellen Flyer, sowie allgemeine Informationen bezüglich des Freiwilligendienstes. Gerne können die Informationen und die Materialien zum Projekt „Freiwilligendienst für Menschen mit Fluchterfahrung“ weitergeleitet werden.

Kontakt: Barbara Wild, Freiwillige soziale Dienste, Tel:  0221 / 47 44 13-35, Mail: wild@fsd-koeln.de

www.fsd-koeln.de, www.facebook.com/fsd.koeln, FSD Köln – Der Film / Ein Freiwilliger berichtet

 

Weitere Infos im Flyer!

 

 Flyer_Freiwilligendienste_2019.pdf

 

  • Einladung der ANN zu Kabarettist & Bestsellerautor Marius Jung  „Singen können die alle!“

Marius Jung ist im Rheinland aufgewachsen. Das mag man ihm auf den ersten Blick nicht ansehen, aber spätestens, wenn seine kölsche Toleranz, sowie sein schwarzer Humor durchblitzt ist der Fall sonnenklar. Seine tiefgründigen Einblicke in das Leben eines „Maximalpigmentierten“ unter weißen Deutschen sind humoristischer Ratgeber mit praktischer Gebrauchsanleitung, Übungsteil inklusive: Wie führe ich eine unverkrampfte Konversation über den gesund aussehenden Urlaubsteint meines etwas höher pigmentierten Nachbarn?  Darf, kann oder muss ich als politisch ultrakorrekter Hipster den Schwarzen konsequent als „Bruder“ bezeichnen? Marius Jung lässt sich ethische Fragen leichtfüßig auf der Zunge zergehen. Sein Bühnenprogramm zu seinem Bestseller heißt auch wie dieser „Singen können die Alle!“. Es ist genauso wie Marius selbst: authentisch, unweinerlich, emotional, konsequent –und als Humorist immer zur Stelle.

Am Di. 03.09.19 von  19.00 – 20.30 Uhr

Marius Jung  Kabarettist & Bestsellerautor

Ort: Laurentiussaal, Laurentiusstr. 4-12, 51465 Bergisch Gladbach

Kostenfrei, um Spenden wird gebeten | Anmeldung nicht erforderlich.

 

  • Wir haben einen sehr gut erhaltenen original Recaro Kindersitz für die ganz kleinen bekommen. Er ist 5 Jahre alt und entspricht noch allen gültigen Normen. Zum Sitz gehören eine Isofix-Base (Autohalterung) und ein Regenverdeck. Der Sitz kann im Auto über Isofix als auch herkömmlich mit dem Gurt befestigt werden. Eine Bedienungsanleitung in vielen Sprachen, auch arabisch, ist dabei. Bei Interesse bitte bei uns im Büro oder per email melden.

 

 20190806_194638.jpg

 

 20190806_194541.jpg

 

  • Einladung des KI zum kreisweiten Seminar “Umgang mit Konflikten in der Alltagsbegleitung von Geflüchteten“am Samstag, den 07.09.2019von 10:00-16:00 Uhr im HohenzollernbadMoltkestraße 45 – in 51643 Gummersbach.  Durch Rückmeldungen aus Austauschforen sowie schriftlichen Bedarfserfassungen wurde der Umgang mit unterschiedlichen Rollenbildern, Erziehungsstilen und dem Verständnis von Ehrenamt in anderen Kulturen als Schwerpunkt für ein solches Seminar benannt. Viele ehrenamtliche Engagierte setzen sich mit Empathie, Tatkraft und erworbenem Fachwissen für Geflüchtete ein und stoßen dabei auch an Grenzen. Sie erleben wiederkehrende Situationen, die von Missverständnissen, Unsicherheiten und auch von Konflikten gekennzeichnet sind. Das Seminar hat zum Ziel die Teilnehmenden in den ehrenamtlichen Arbeitsfeldern für die Voraussetzungen und Anforderungen konstruktiver Zusammenarbeit mit Geflüchteten zu sensibilisieren und damit in der Begleitung Geflüchteter zu unterstützen. Wir bitten um eine schriftliche, verbindliche Anmeldung bis zum 05.09.19 (per E-Mail an Frau Ries vom KI; E-Mail: komintvws@obk.de) und bei Verhinderung um Benachrichtigung, damit das Seminar zu unser aller Zufriedenheit organisiert, geplant und durchgeführt werden kann .

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Ritzmann-Striss (Telefon: 02261 88-1247; E-Mail: sigrid.ritzmann-striss@obk.de) gerne zur Verfügung.

 

 Flyer Umgang mit Konflikten in der Alltagsbegle…

  • Im Rahmen der Landesinitiative „Gemeinsam klappt´s“ setzt sich die Bündnis-Kerngruppe für eine verbesserte Mobilität von jungen Migrant_innen und Geflüchteten im Kreisgebiet ein.  Konkret soll der Weg für die angesprochene Zielgruppe zu Ausbildungs- und Arbeitsstätten, Sprachschulen, Fördermaßnahmen, Beratungsstellen etc. erleichtert werden.  Um zielführend und realitätsnah das weitere Vorgehen gemeinsam mit Ihnen zu besprechen, möchten wir am 09.2019 von 14 bis 16 Uhr ins Kommunale Integrationszentrum, Schützenstraße 13 in Gummersbach, zur Gründung der Arbeitsgruppe ‚Mobilität‘ einladen.
Wer Interesse an der Mitarbeit in der Arbeitsgruppe hat, bitte melden bis spätestens zum 13.09.2019, per Mail: Daniel Porsch –daniel.porsch@obk.de

 

  • Hier die neusten Infos aus dem KI – wobei es zu beachten gilt, dass die darin mitgeteilte Information zu Sprach- und Kulturmittler zwischenzeitlich überholt ist (siehe nächster Punkt)

 

 Infos aus dem KI August 19.pdf

  • Finanzierungsstopp für Sprach- und Kulturmittler Einsätze 2019 🙁 

Aufgrund der sehr hohen Zahl der in den vergangenen zwei Wochen neu gemeldeten Einsätze der Sprach- und Kulturmittler*innen ist das Budget in Höhe von 50000 € für das Jahr 2019 leider erschöpft.

Ab Januar des kommenden Jahres 2020 werden die Einsätze über die wiederholt zur Verfügung gestellte Förderpauschale des Landes weiter finanziert werden können.

Ab sofort bis Ende diesen Jahres können Einsätze selbstverständlich weiterhin stattfinden, müssen allerdings seitens der jeweiligen Nutzer/resp. Institutionen finanziert werden.

 

  • Die Sommerferien sind zu Ende – das Café International hat wieder geöffnet – Mo von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Mensa der Gemeinschafts-Hauptschule Lindlar!

 

  • Das Ausländeramt zieht um – neue Adresse ab 16.09.19 – Stahlstraße 5 in Gummersbach-Dieringhausen – Während der Zeit vom 09.09.19 bis 13.09.19 ist es wegen Umzugs geschlossen, näheres im beigefügten Flyer.

 

 Scan_2019-08-01 15-04-54.pdf

 

 

  • Die “Unterstützung des Ehrenamts” der Kreisverwaltung stellt Ehrenamtlichen ab sofort auch Engagementnachweise aus    Der Engagementnachweis des Landes Nordrhein-Westfalen „Füreinander.Miteinander – Engagiert im sozialen Ehrenamt“ dokumentiert und würdigt bürgerschaftliches Engagement. Der Engagmentnachweis ist in vielen Fällen eine Anerkennung für das oftmals über Jahre geleistete Engagement. Ehrenamtliche können das Zertifikat für ihr berufliches Fortkommen nutzen, denn Arbeitgeber wissen: Soziales Engagement bedeutet immer auch Qualifikation! Immer mehr Unternehmen legen bei ihren Personalentscheidungen großen Wert auf die sozialen Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.Ehrenamtliche können den Engagementnachweis zum Teil bei ihrer Kommunalverwaltung erhalten oder eventuell bei den Einrichtungen, bei denen sie ehrenamtlich tätig sind. Gerne können Sie sich diesbezüglich auch an die Kreisverwaltung wenden. Die Abteilung “Unterstützung des Ehrenamts” erstellt für Sie in Kooperation mit Ihrem Verein/dem Träger, bei dem Sie ehrenamtlich tätig sind, einen Nachweis über Ihre ehrenamtliche Tätigkeit aus:

Oberbergischer Kreis
Abteilung Unterstützung des Ehrenamts
Sylvia Asmussen
Christine BrayMoltkestraße 34
51643 Gummersbach
Telefon: 02261 88-1270 und 1271
E-Mail:
ehrenamt@obk.de

 

  • Projekt Zuvielcourage:  Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Begriffe wie „Asylbetrug“, „Kriminalität“ und „Islamismus“ fallen in alltäglichen Gesprächen mit ArbeitskollegInnen, Verwandten oder Bekannten und werden oft mit der Ankunft von Flüchtlingen in Verbindung gebracht. Wir alle kennen das: Uns verschlägt mancher Spruch die Sprache! Dieses Training vermittelt auf eine humorvolle Weise „Mundwerkszeug“, mit dem Sie ausländerfeindliche oder herabsetzende Äußerungen kommunikativ geschickt parieren können. Eines ist sicher – an Argumenten fehlt es nicht!

Zielgruppe: Ehrenamtliche und in der Beratung von Migranten Tätige 

14.09.2019, 10.00 – 16.00 Uhr

Es wird versucht die Veranstaltung kostenfrei zu organisieren und Thomas Dörmbach – Haus der Familie Wipperführt bittet um Rückmeldung, ob es Interesse an der Veranstaltung gibt und ob der Termin passt doermbach@hdf-wipperfuerth.de; Tel.: 02267 871420

 

So, das war es vorerst wieder, bis zum nächsten Mal, eine gute Zeit!

© 2016 WinLi e.V.