Neues von und rund um WinLi

  • Das kleine Gasthaus “Klauser Alm” im Industriepark Klause, Schlosserstraße 25, 51789 Lindlar sucht für 3 Tage je Woche von 13:30-16:00 Uhr + ca. eine halbe bis Stunde aufräumen und sauber machen Hilfe auf 450€ – Basis. 10€/ Std. für 45 Stunden im Monat
    Voraussetzung: ausreichend Deutsch können um Smalltalk mit Kunden zuführen und gepflegtes Äußeres. Kontakt direkt 02266 4401974 oder über das Büro.

 

  • Es wird DRINGEND eine Wohnung in Schmitzhöhe gesucht, für einen syrischen Vater mit drei Kindern. Sein bisheriges Mietverhältnis kann nicht mehr beibehalten bleiben, da er jedoch in Schmitzhöhe arbeitet und die Kinder dort in Schule und Kindergarten integriert sind, wäre ein Wohnortwechsel fatal. Wir sind für jede Idee dankbar. Kontakt gerne übers Büro.

 

  • Leider immer wieder ist das Thema Mülltrennung ein leidiges Thema. Nicht nur in eigenem Wohnraum sondern auch in Gemeindeunterkünften funktioniert die Müllentsorgung mancherorts nicht zufriedenstellend, so dass die Gemeinde sich in Einzelfällen schon nicht anders zu helfen wusste, als mit der Androhung der Umsiedlung in die Sülztalstrasse 66 a zu drohen, wo keine Mülltrennung erfolgen muss (Container für Restmüll). Das ist natürlich keine zufriedenstellende Lösung, aber wie kann man das Problem lösen, habt ihr eine Idee?
    Anbei nochmals der Flyer im Anhang (unten)

 

  • Die Verbraucherzentrale hat wertvolle Tipps für Zuwanderer
    Die neue Projektphase bringt positive Entwicklungen mit
    • Die Zielgruppe hat sich auf alle neu zugewanderten Menschen erweitert
    • Die neuen Unterrichtseinheiten “Inkasso” und “Schufa-freie Kredite” wurden entwickelt.
    • Die bisherigen Schulungseinheiten können gerne weiter gebucht werden: Wohnung, Strom, Heizen, Handy, Verträge, Bargeldloser Zahlungsverkehr, Zahlungsverzug und Inkasso, schufa freie Kredite.
    Die Unterrichtskonzepte und -materialien findet man kostenfrei unter: http://www.verbraucherzentrale.nrw/verbraucherzentrale/bildungsangebote-get-in-16654

– Kontakt bei Fragen und Terminwünschen unter get-in@verbraucherzentrale.nrw

  • Der neuste Migrationsbericht vom BAMF Im Jahr 2018 sind ca. 1,59 Mio. Personen nach Deutschland gezogen, rund 1,19 Mio. Menschen haben das Land verlassen. Die humanitäre Zuwanderung und der Familiennachzug gehen zurück, während mehr Menschen nach Deutschland kommen, um zu studieren oder zu arbeiten. Der vom BAMF erstellte Migrationsbericht, welcher am 8.1.2020 vom Bundeskabinett verabschiedet wurde, gibt jährlich detailliert Auskunft über die Wanderungen von und nach Deutschland.
    Weiterlesen hier: http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2020/20200108-am-migrationsbericht-2018.html

 

  • Rückkehr – „Gemeinsam Perspektiven finden“ Virtueller Beratung in versch. Sprachen und für verschiedene Herkunftsländer. Das Online-Angebot von IOM eignet sich vor allem zur Sondierung der länderspezifischen Situationen und den Optionen für eine mögliche Rückkehr.

Weiterlesen hier: http://www.returningfromgermany.de/de/page/?slug=v-counselling

  • Die aktualisierte Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration Die rechtliche Ausgestaltung der sozialen Rechte geflüchteter Menschen ist in Deutschland seit Langem komplex. Im Jahr 2019 haben zahlreiche Gesetzesänderungen durch das sog. „Migrationspaket“ jedoch dazu geführt, dass sich die Rechtslage sowohl für geflüchtete Menschen als auch für ihre Berater*innen noch weiter verkompliziert hat.
    Weiterlesen hier: http://www.der-paritaetische.de/fachinfos/arbeitshilfe-zum-thema-flucht-und-migration-soziale-rechte-fuer-fluechtlinge-3-aktualisierte-auflag
  • Der Verein INTEZ, der sich um Studienförderung zugewanderter Akademiker/-innen kümmert, hat einen BAföG-Ratgeber für Zugewanderte mit Auslandsstudium veröffentlicht. Dieser Gruppe wird nämlich häufig zu Unrecht eine Förderung nach dem BAföG verweigert, bzw. sie und ihre Berater wissen gar nicht, dass sie einen BAföG-Anspruch haben könnten. Für Geflüchtete spielt sich diese Problematik ja auch oft an der Schnittstelle von SGB II und BAföG ab.

Weiterlesen hier: http://www.intez.de/bafog-finanzielle-studienforderung-fur-zugewanderte/

  • Die HOPE Academy ist ein gemeinsames Angebot für Ausbildungsreife junge geflüchtete Menschen zwischen 16- und 27 Jahren. Es wird aus den Mitteln des Asyl-, Migrations-, und Integrationsfonds der EU kofinanziert. Ziel ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Drittstaaten/mit Fluchtbiografie durch gruppenpädagogische Ange-bote den Eintritt in das Berufsleben zu erleichtern und sie in ihrer beruflichen und sozialen Integration zu unterstützen. Die gruppenpädagogischen Angebote und Workshops sind kosten-los & niedrigschwellig und beinhalten Souveränitätstrainings, EDV-Kurse, aber auch Berufsorientierung/Bewerbungstraining sowie Teambuilding.

HOPE Academy – Themen-Workshops zur Berufsorientierung: https://www.ihk-stiftung-koeln.de/programme/die-hopeacademy/hopeacademy-themen-workshops/;

 

  • Zum Schluss noch eine Webinar-Aufzeichnung: Gesellschaftlicher Zusammenhalt: So gelingt Engagement – Gesellschaftlicher Zusammenhalt braucht gute Rahmenbedingungen – klar! Aber es kommt ebenso auf die Haltung an: Bürger*innen, die Offenheit beweisen und ein Gespür dafür haben, dass Menschen unabhängig von sozialem Status, Herkunft und Kultur etwas Grundsätzliches verbindet, tun dem Miteinander vor Ort gut. Bildungs-, sozial- und wirtschaftspolitische Maßnahmen gilt es also zu verbinden – immer im Blick sollten die Chancen sein, die sich aus einer aktiven und inklusiven Gestaltung des sozialen Miteinanders ergeben. Neben der Politik ist hier vor allem die Zivilgesellschaft gefragt. Was kann Engagement für den sozialen Zusammenhalt leisten? Wann funktioniert das Engagement vor Ort? Die Aufzeichnung des Webinars mit Andreas Grau stellt zunächst die Dimensionen gesellschaftlichen Zusammenhalts vor, ehe Projekte präsentiert werden, die sich erfolgreich für eine höhere Akzeptanz von Diversität einsetzen und das Gerechtigkeitsempfinden unterschiedlicher sozialer Gruppen stärken.

Weiterlesen hier: http://opentransfer.de/event/webinar-zusammenhalt

  • Nächste Orga- Sitzung 09. März 2020 – wir freuen uns auf Interessierte!
© 2016 WinLi e.V.