Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr

Das zu Ende gehende Jahr war für uns alle, die wir uns bei WinLi auf unterschiedlichsten Ebenen (ehrenamtliche Helfer und Begleiter, Vorstand etc.) engagiert haben, durch unsere Bereitschaft angesichts der Not der Menschen anzupacken, bestimmt. In diesem nicht nachlassenden Engagement erleben wir keine „Flüchtlingskrise“. Diese wird vielmehr von kopf- und herzlos agierenden Politikern und den Medien, die die Politiker am Nasenring vorführen, herbeigeredet und geschrieben.
Manchmal wurden wir allerdings auch von der Dynamik der Bürgerkriege, wo es vor allem um die ungerechte Verteilung der Güter dieser Welt geht, überrollt und überfordert.

„Ja, wir schaffen das!“, sagte unsere Kanzlerin vor ein paar Monaten und keiner zweifelt daran, dass es auch tatsächlich so sein wird. Die Frage ist nur: “Wie gut wird die Integration gelingen?”

Wenn wir nicht wollen, dass Flüchtlinge in Parallelgesellschaften abdriften, irgendwelchen salafistischen Rattenfängern in die Hände fallen oder wenn wir in Deutschland keine Zustände haben wollen, wie wir sie zurzeit in Frankreich erleben, bleibt uns allen gar keine andere Wahl, als uns für die Integration der Flüchtlinge zu engagieren. Es gibt keinen anderen Weg! Von daher ist es gut und begrüßenswert, wenn Sie uns mit Geld- oder Sachmitteln unterstützen, aber besser und noch hilfreicher wäre es, wenn Sie den Flüchtlingen stattdessen Ihre Zeit schenken würden. Es muss gar nicht einmal viel sein. Eine Stunde pro Woche würde schon reichen, für ein Engagement in einem Besuchsdienst oder etwa für die Übernahme eines Fahrdienstes. Sprachliche Barrieren sind dabei häufig unerheblich, weil es auch auf die Geste ankommt. Oder besuchen Sie unser Café International und spielen mit den Flüchtlingen eines der vielen dort ausliegenden Brettspiele. Sie werden feststellen, dass viele unserer Vorbehalte gegenüber Fremden gänzlich unbegründet und unser Weltbild von unserer Wahrnehmung der Medien und unserer Umwelt geprägt worden ist. Wir, die Flüchtlinge und die Helfer, würden uns sehr freuen, wenn wir Sie in Zukunft dort begrüßen könnten.

An dieser Stelle möchte ich aber auch die Gelegenheit nutzen und mich im Namen des Vorstandes bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und sonstigen Unterstützern bedanken und hoffe auf eine gemeinsame Fortsetzung unserer begleitenden Hilfestellung zur Neuorientierung und Integration der bei uns hilfesuchenden Mitmenschen. Gerade in der Weihnachtszeit ist dies die christliche Kernbotschaft der Nächstenliebe.
Es gibt einige notwendige Veränderungen im neuen Jahr in der Organisation von WinLi. Heike Bartsch, die sich unendlich in der Koordination der nötigen und angebotenen Hilfe eingebracht hat, kann ihr Engagement aus beruflichen Gründen so nicht fortsetzen. Wir müssen die von ihr getragene Last wahrscheinlich auf mehrere Schultern verteilen, damit sie aushaltbar bleibt. Im Namen des Vorstandes danke ich an dieser Stelle Heike Bartsch für ihr sehr persönliches Engagement und hoffe, dass sie sich weiter in dem für sie möglichen Maß einbringen wird.

Wir laden zum 26.1.16 um 19 Uhr alle unsere ehrenamtlichen HelferInnen, MitgliederInnen und SponsorInnen zu einem Neujahrsempfang im Jubilateforum ein. Wir wünschen Ihnen/Euch nach den besinnlichen Weihnachtsfeiertagen ein glückliches neues Jahr. Glück entsteht nach einem bekannten Sprichwort im Anteilnehmen: „Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude“.

Siegfried Charlier

Vorsitzender von WinLi

© 2016 WinLi e.V.