FC Inter Lindlar lud zum Turnier

son. Lindlar. Völkerverständigung auf dem Fußballplatz – wie gut das funktioniert, zeigte sich wieder einmal eindrucksvoll beim „internationalen“ Turnier auf dem Lindlarer Kunstrasenplatz. Mitorganisiert vom Flüchtlingshilfeverein „WinLi“ waren insgesamt vier Teams zum sportlich-spaßigen Wettkampf um das runde Leder angetreten, angefeuert von zahlreichen Zuschauern. Zwei davon, mit jeweils 15 Spielern, stellte der „FC Inter Lindlar“, dessen Spieler ausnahmslos Flüchtlinge sind. Die Mannschaft wurde vor rund einem Monat gegründet und trifft sich einmal pro Woche zum Training, das von Stefan Christl, Bernd Laukemper und Jochen Schmitz geleitet wird. Unterstützt durch den TuS Lindlar, der dem Team den Fußballplatz zur Verfügung stellt, beweist der rege Zulauf die große Bedeutung einer sportlichen Betätigung in der Gemeinschaft. Inzwischen haben bereits einige der Fußballer eine neue sportliche Heimat in Teams des TuS Lindlar sowie des SSV Süng gefunden, eine Entwicklung, die im Sinne der Integration den Trainern besonders am Herzen liegt und die daher verstärkt vorangetrieben werden soll.
Da der Zeitpunkt des Turniers mit einem Besuch aus der französischen Partnerstadt zusammenfiel, stellten die Gäste mit dem „FC Brionne“ ebenfalls eine Mannschaft und kickten ebenso begeistert mit, wie die „Alten Herren“ des TuS Lindlar. Das Turnier bedeutete ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten und so sind für die nahe Zukunft weitere Aktivitäten des „FC Inter Lindlar“ geplant, unter anderem wird das Team bei der Saisoneröffnung des TuS Lindlar mitwirken.

© 2016 WinLi e.V.