Deutsche Geschichte hautnah erlebt!

WinLi organisierte Ausflug nach Bonn

Dank einer zweckgebundenen Spende der Firma Ahle Federn starteten 26 Asylbewerber sowie 18 Lindlarer zu einem gemeinsamen Ausflug in das Haus der Geschichte in Bonn. Organisiert von der Flüchtlingsinitiative WinLi (Willkommen in Lindlar) wurde der Tag mit einem ausführlichen Rundgang durch die Ausstellungsräume, und somit durch die verschiedenen Epochen der deutschen Geschichte, begonnen. Die Aufteilung der Teilnehmer in kleine Sprachgruppen gab den Lindlarern nicht nur die Möglichkeit Asylbewerbern jeweils auf Englisch, Französisch oder Arabisch die deutsche Nachkriegsgeschichte nahezubringen, sondern auch sich auszutauschen und besser kennen zu lernen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine der Deutschen Welle und dem anschließenden Rundgang durch das ehemalige Regierungsviertel der früheren Bundeshauptstadt, ging es im Bus wieder zurück nach Lindlar. Abdullah aus Syrien fasste seine Eindrücke des ereignisreichen Tages in einem Zitat von Albert Einstein zusammen: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen“ – eine Erkenntnis, die auf die deutsche Geschichte ebenso zutrifft, wie auf die aktuelle politische Situation in seinem Heimatland.

GE DIGITAL CAMERA

© 2016 WinLi e.V.